Werbetextilien bedrucken oder besticken?

Diese Frage stellt sich fast jeder Käufer, der sich für den Kauf von Werbetextilien entscheidet. Und glauben Sie uns, auch wir haben mit unserer über 30-jährigen Erfahrung keine einfache und eindeutige Antwort.

 

Was sind die Vorteile von Drucken oder Sticken?

Die Vorteile der einen oder anderen Technik variieren von Fall zu Fall und nur eines ist sicher. Sowohl der Druck als auch die Stickerei sind langwierig und hochwertig, wenn sie richtig und mit Qualität hergestellt werden. Und der Zweifel an der Haltbarkeit, insbesondere beim Textildruck, ist bei vielen Kunden allein und vor allem aufgrund schlechter Erfahrungen aus der Vergangenheit vorhanden. Aber glauben Sie uns, es ist völlig ungerechtfertigt. Richtig und qualitativ hergestellter Textildruck hält bei richtiger Pflege viel Waschen stand und begeistert Sie und Ihre Geschäftspartner. In einigen Beispielen werden wir versuchen, diese beiden Branding-Techniken zu vergleichen und die Vor- und Nachteile hervorzuheben.

Werbe-T-Shirts

 

Wann verwenden wir den Druck und wann das Sticken?

Der am häufigsten nachgefragte Artikel unserer Kunden ist sicherlich das T-Shirt. Ein immergrünes Werbegeschenk, mit hohem Gebrauchswert und großer Fläche für Ihre Werbebotschaft. 

Eine der grundlegenden Aufteilungen des Materials, aus dem die T-Shirts hergestellt werden, ist auch die Grammatur (Gewicht des Materials pro m2). Und genau diese Information wirkt sich erheblich auf die Entscheidung aus, ob T-Shirts bestickt oder bedruckt werden. T-Shirts aus dünnerem Material (geringeres Gewicht pro m2) werden in der Regel zum Bedrucken bevorzugt, da Stickereien an sich schon ein grober Eingriff in die Materialstruktur sind. Es besteht die Möglichkeit, dass das Ausgangsmaterial bei den Rändern der Stickerei, beim Waschen und Tragen, anfängt nachzulassen und zum Fransen der Stickerei führt. 

Je dicker das Material, desto kleiner ist diese Möglichkeit. Es gibt eine informelle Grenze bis 180 gsm, was aber nicht immer der Fall ist, da die Qualität des T-Shirts nicht nur von der Grammatur abhängt, sondern auch von anderen Faktoren. Mehr darüber haben wir in unserem Blog Wie sieht ein gutes Werbe-T-Shirt aus?

Ein ähnlicher Fall sind Polo-Shirts, wo wir aber selten ein Modell finden, das aus einem Material mit weniger als 180 gsm gefertigt ist. Im Vergleich zu einem T-Shirt sind Logos auf einem Polo-Shirt meist kleiner, daher ist das Sticken viel häufiger als das Bedrucken. Auch das Aussehen ist nicht zu vernachlässigen, denn eine Stickerei auf dem Polo-Shirt wirkt satter und passend zum Grundartikel. Allerdings ist es aber sehr schwer sich ein T-Shirt vorzustellen, das eine Stickung an der ganzen Vorderseite hätte, und einfach an dem, der es trägt, hängen würde.

Auch Werbe-Pullover sind Artikel, bei dem vornherein schwer zu sagen ist, was besser wäre. Sicherlich ist das Grundmaterial für beide Techniken geeignet, daher entscheidet in den meisten Fällen die Größe des Drucks oder der Stickerei. Die einzige Ausnahme sind Fleece-Pullover oder Jacken, die aufgrund der Materialoberfläche nur bestickt werden können.

Wie an diesen wenigen grundlegenden Beispielen zu sehen ist, hängt die Entscheidung für die Textilbranding-Technik stark von den im Voraus schwer vorhersehbaren Details ab. Daher treffen wir die Entscheidung in der Regel gemeinsam mit dem Kunden bei der Bestellung.    

Polo-Shirts

 

Was ist der Preisunterschied zwischen dem Druck oder der Stickerei?

Natürlich ist auch der Preis ein entscheidender Faktor. Es gibt ein paar Regeln, die Sie kennen sollten, bevor Sie eine Entscheidung treffen. 

Beim Sticken wird der Preis nach der Anzahl der Nadelstiche im Stoff berechnet. Je größer also das Logo oder die Werbebotschaft, desto höher der Preis. Die Anzahl der Farben in der Stickerei hat grundsätzlich keinen Einfluss auf den Preis.

Beim Druck, insbesondere Siebdruck auf Textilien, ist es aber das Gegenteil. Die Größe selbst beeinflusst den Preis nicht wesentlich, aber das Produkt selbst wird teurer, je mehr Farben es im Logo gibt. Die Berechnung für den Direct-To-Garment Drucks auf Textilien ist etwas anders, was wir aber etwas später erklären werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, je kleiner das Logo, desto konkurrenzfähiger die Stickerei und natürlich umgekehrt. Je weniger Farbe vorhanden ist, desto günstiger ist der Druck. Die Berechnung der Stickerei basiert auf der Anzahl der Nadelstiche, während der Druckpreis zunächst von der Anzahl der Farben und im nächsten Schritt auch von der Größe des Drucks abhängt.

Wir stoßen oft auf Fälle, in denen der Kunde eine große Menge an Daten auf einer kleinen Fläche besticken lassen möchte, wir sagen gerne, dass er auch die Schuhgröße auf dem ausgewählten Werbeartikel haben möchte. Wir müssen uns bewusst sein, dass die Sticknadel selbst fast 1 mm dick ist und diese Tatsache uns beim Sticken einschränkt, Details zu machen. Beim Drucken sind diese Möglichkeiten größer, und durch das Hinzufügen von Klebstoffen zu Farben erreichen wir eine gute Haltbarkeit von relativ sehr kleinen Punkten oder Buchstaben.

Bei der Wahl zwischen dem Druck oder der Stickerei ist oft auch die Struktur des Materials der Werbetextilien entscheidend. Es gibt Materialien, deren Struktur keinen Druck erlaubt. Fleecejacken oder Pullover sind so ein Fall. Wir können auch nur Handtücher mit Bordüre bedrucken, während das Besticken des "fluffigen" Teils des Handtuchs kein Problem ist. Wir besticken zum Beispiel auch nicht Sporthemden, da die Stickung Probleme bei nasser und schweißiger Haut bereiten könnte. 

Werbetextil - Fleecejacken

 

Und nicht zuletzt ist die Vorbereitung für den Druck oder die Stickerei zu erwähnen. Beim Sticken muss ein Programm erstellt werden, das auf unbestimmte Zeit verwendet werden kann, wenn das Logo oder die Werbebotschaft nicht geändert wird, und daher kommt es bei neuen Bestellungen nur zu den Kosten der Stickung. 

Und bei dem Druck müssen bei jeder Bestellung neue Siebe gefertigt werden (da die alten nach Gebrauch gewaschen werden), was bei jeder Bestellung immer mit Kosten verbunden ist. Dieses Dilemma kann teilweise gelöst werden, indem man Transferpapier auf Lager fertigt, das aber auch eine eigene Haltbarkeit hat. 

Die Ausnahme beim Bedrucken von Textilien ist der DTG-Druck (Direct-To-Garment), bei dem wir auch keine Vorbereitungskosten berechnen und nur der Druck auf ein T-Shirt oder ein anderes Stück berechnet wird.

 

Drucktechniken für Werbetextilien

Wir kennen einige Drucktechniken für Werbetextilien. Einige sind neuer und einige werden seit Jahrhunderten verwendet. Alle sind qualitativ Hochwertig, wenn sie richtig und professionell ausgeführt werden, aber sie sind nicht universell. Daher besprechen wir alles in der Regel vor der Bestellung mit dem Kunden und finden gemeinsam die am besten geeignete Produktionsweise, die optimal sein muss. 
  • Direkter Siebdruck - ist eine Technik, bei der die Farbe durch ein Sieb direkt auf das Textil aufgetragen wird. Diese Technik eignet sich für größere Mengen von Werbeartikeln. Es ist eine kostengünstige und dauerhafte Möglichkeit, Werbetextilien zu bedrucken.
  • Siebdruck-Transferpapier - ist eine Technologie, bei der die Farbe im Siebdruck auf Papier aufgetragen wird, Klebstoff für eine längere Haltbarkeit hinzugefügt und mit einer Heißpresse auf Textilien übertragen wird. Diese Methode eignet sich für kleinere Mengen und Bestellungen, die viele Farben im Logo enthalten.
  • Druck mit Flexfolie - eine Technologie, bei der die Polyurethan-Folie mit einem Schneider bearbeitet, der unnötige Teil gereinigt und die Rückstände auf das Textil gedruckt werden. Diese Technik eignet sich für unikate Drucke oder sehr kleine Mengen. Normalerweise ist die Folie farbig, daher ist die Farbauswahl begrenzt. Wir haben auch einen Print & Cut Schneider in unserem Haus, wo wir zuerst das gewünschte Motiv auf die Folie drucken, das dann aber noch beschnitten wird.
  • DTG Druck - ist eine neuere Technologie, bei der mit einem speziell entwickelten Drucker direkt auf Textilien gedruckt wird. Diese Technik ist sehr gut geeignet, um unikate Kleidungsstücke herzustellen. Aufgrund der Komplexität der Vorbereitung und der längeren Druckzeit ist es für größere Serien ungeeignet. Der Druck selber ist anhaltend, es gibt keine Farbbeschränkungen, der Preis ist zwar etwas höher, was aber die Originalität des Artikels leicht abwiegt
Wie bereits gesagt, hängt die Qualität des Drucks von der Ausführung ab. Aber auch die Produktpflege ist sehr wichtig. Jedes Stück hat ein eingenähtes Etikett mit Anweisungen, die befolgt werden müssen, und das Werbe- oder Geschäftsgeschenk wird lange den Zweck erfüllen und für Ihr Unternehmen oder Ihre Marke werben. Deswegen legen wir auf Kundenwunsch oft eine Hängekarte bei, die neben der Widmung und Kontakten auch die Gebrauchs- und Pflegeanweisung enthält.

Softshell-Jacken

 

Die Techniken von Maschinenstickereien auf Textilien

Aus Erfahrung können wir Ihnen sagen, dass unsere Kunden oft mit Angst nach Stickereien fragen, da die meisten immer noch die Überzeugung haben, dass diese Branding-Technik sehr teuer ist und ihr geschätztes Budget nicht ausreichen wird. Keine Sorge, wir können Ihnen versichern, dass Stickereien auf Werbetextilien erschwinglich sind, insbesondere im Vergleich zum Aussehen des Endprodukts.

Denn Stickereien verleihen Ihrem Werbegeschenk auf jeden Fall die Eleganz und ein luxuriöses Aussehen, die einen Unterschied machen können, ob Ihr Polo-Shirt im Schrank bleibt oder der Beschenkte es gerne trägt und so die Werbung für Ihre Marke oder Ihr Unternehmen erweitert.


In unserem Unternehmen führen wir folgendes aus:

Klassische Stickerei - ist eine Branding-Technik, bei der wir Ihr Logo oder Ihre Werbebotschaft maschinell auf Textilien nähen. Solch eine Stickung hält lange und wird Sie durch die Optik auf Ihrem Werbe- oder Geschäftsgeschenk überzeugen.

3D Stickerei - wenn Sie möchten, dass Ihr Logo auf einem Werbegeschenk buchstäblich hervortretet, dann ist die 3D-Stickerei definitiv eine Branding-Technik für Sie. Die 3D-Stickerei verleiht Ihrem Design dimensionale Tiefe, indem Ihr Logo mit einer zusätzlichen Schaumschicht von der Oberfläche des Produkts abgehoben wird. Diese Technik wird oft bei sommerlichen Schildmützen verwendet.

Klassische Stickerei3D Stickerei

Noch diese Besonderheit. Maschinenstickerei geht in das Jahr 1964 zurück, als Tajima mit der Herstellung und dem Verkauf von automatischen Maschinen für Stickerei Multi-head Automatic Embroidery machines anfing..

 

Wie sollte die grafische Vorbereitung für den Druck oder die Stickerei sein?

Um das Branding Ihrer Geschäfts- oder Werbegeschenke optimal durchführen zu können, benötigen wir hochwertig gefertigte Dateien für die Produktion. Am meisten freuen wir uns, wenn Sie uns Vektordateien im EPS-, AI-, CDR- oder PDF-Format (höchste Qualität) ohne Kompression zusenden. Wandeln Sie Ihre Texte immer in Kurven um und definieren Sie die Farben in der Pantone Color Guide (C) coated Skala.

Selbstverständlich stehen wir Ihnen bei der grafischen Gestaltung jederzeit zur Verfügung, und die Dateien können wir auch in unserem Grafikstudio erstellen. Kontaktieren Sie uns und wir finden sicherlich die optimale Lösung für Sie.

Winterjacken und Parkas

 

Und noch zum Schluss...

Wenn wir mit den Worten aus der Einleitung abschließen; glauben Sie mir, es gibt keine einheitliche Antwort darauf, was besser und was billiger ist, wenn Sie sich für das Bedrucken oder Besticken von Werbetextilien entscheiden. Wir besprechen Ihren Fall jedoch sehr gerne vor der Bestellung mit Ihnen und beraten Sie aufgrund unserer langjährigen Erfahrung mit Werbematerialien zur optimalen Lösung. Für uns zählt nämlich nur ein zufriedener Kunde!

Möchten Sie mehr über Werbe-T-Shirts erfahren? Lesen Sie den Blog Wie sollte ein gutes Promotion T-Shirt sein?

WunschlisteArtikel
Top 325 | 6560